Lightroom im Netzwerk, Lösung mit TeamViewer

with Keine Kommentare

Lightroom-CC-logoLightroom ist bekanntermaßen nicht netzwerkfähig. Das bedeutet, dass ich nicht ohne weiteres auf den Lightroomkatalog, der auf meinem Desktop liegt mit dem Notebook zugreifen kann.

Seit einiger Zeit bietet Adobe zwar die Möglichkeit an, die Fotos über die CreativCloud im Browser, oder auf einem Mobilgerät mit der Lightroom App zu bearbeiten, aber einen vollen Zugriff auf alle Lightroomfunktionen hat man damit immer noch nicht. Hinzu kommt, dass ich nicht meinen kompletten Katalog in der Cloud zur Verfügung habe.

Eine Zeitlang habe ich versucht, die Fotos oder Serien, die ich bearbeiten möchte als Katalog zu exportieren, auf dem Notebook zu importieren und dann wieder zurück zum Desktop zu exportieren. Das macht aber auch keinen Sinn, da viel zu umständlich. Lediglich bei einer längeren Reise könnte ich mir vorstellen, die Fotos zunächst am Notebook zu importieren, dort zu bearbeiten, und anschließend einen Export zum Desktop zu machen.

Weder der Cloud Ansatz, noch die lokale LR-Installation ist eine für mich brauchbare Lösung, also habe ich mich nach Alternativen umgeschaut.

Schnell kam der Gedanke auf, per Remote auf den Desktop PC zuzugreifen. Windows bietet dazu eine Remote Funktion an, die aber leider in der HomeEdition von Windows 10 fehlt. Zum Glück gibt es aber Tools von Drittanbietern, z.B. Teamviewer.

Teamviewer wird auf beiden Rechnern installiert, wobei sich die Installation sehr einfach gestaltet. Nachdem Teamviewer auf beiden Rechnern gestartet ist, kann ich mich mit dem Notebook auf dem Desktop anmelden und habe vollen Zugriff auf alle Funktionen von Lightroom. Ich kann temporär die Bildschirmauflösung des Desktoprechners auf die Auflösung des Notebooks ändern und habe keine unschönen Skalierungseffekte. Für ein flüssiges Arbeiten ist eine gute Netzwerkverbindung zwischen beiden Rechnern vorteilhaft. In HD Auflösung kann ich mit 100 Mbit ganz ordentlich arbeiten, mit 1000 Mbit wird es noch deutlich besser.

Teamviewer unterstützt zudem Wake up on Lan und so kann ich über das Notebook den Desktoprechner vom Wohnzimmer aus starten, sehr praktisch! Natürlich geht Teamviewer auch über eine Internetverbindung, ich habe es aber nur im privaten Netz getestet.

Die Farbtreue macht auch einen einigermaßen brauchbaren Eindruck, Farbkritische Feinarbeiten würde ich aber besser am kalibrierten Desktop Monitor machen wollen.

Man hat sogar die Möglichkeit Teamviewer auf einem Tablet zu installieren und von dort die Desktopinstallation zu bedienen. Ob das ein sinnvoller Anwendungsfall ist, habe ich nicht getestet.

Fazit: Mit Teamviewer habe ich eine praktikable Möglichkeit Lightroom auf einem entfernten Rechner zu bedienen.

Deine Gedanken zu diesem Thema