Tutorial Gewitterfotografie und Blitze

with Keine Kommentare

In dieser Anleitung möchte ich euch kurz erklären, wie Ihr recht einfach zu gelungenen Gewitterfotos kommt.

Sicherheit

Es ist nicht ganz ungefährlich sich bei einem Gewitter draußen aufzuhalten. Ein paar Tipps zur eigenen Sicherheit findet ihr hier

Ausrüstung

Um ein Gewitter zu fotografieren ist keine besondere Kameraausrüstung erforderlich. Wichtig ist, dass die Kamera lange Belichtungszeiten kann. Mit einer Kompaktkamera dürfte das schwierig sein, bei einer Spiegelreflex- oder Systemkamera ist das aber kein Problem.

Besondere Objektive werden nicht benötigt, die Lichtstärke der Linse ist unwichtig.
Wichtig ist ein stabiles Stativ, da die Wetterbedingungen recht unangenehm sind.

Vorbereitung

Zunächst muss man einen geeigneten Platz finden. Der Standort sollte einen guten Ausblick auf die Umgebung bieten. Ein See im Vordergrund ist ganz nett, weil sich dann interessante Spiegelungen der Blitze im Wasser ergeben können. Optimal ist es, wenn man sich im Vorfeld schon mal ein paar geeignete Standorte überlegt.

Viele Stative bieten die Möglichkeit, an der Mittelsäule ein Gewicht zu befestigen, um die Stabilität zu erhöhen. Beim Gewitter ist es oft sehr windig, was bei einem leichten Stativ zu verwackelten Fotos führen kann. Notfalls kann man natürlich die Kamera auch auf eine Mauer oder ähnliches legen.
Zudem sollte für etwas Regenschutz gesorgt werden

Die Aufnahme

Bei einem Blitz ist es natürlich unmöglich mit dem Auslöser den richtigen Moment zu erwischen. Aus diesem Grund wählt man eine lange Belichtungszeit und eine kleine Blende. Der Blitz erscheint dann einfach nur als „Lichtspur“ auf dem Foto.

An der Kamera sollte jetzt der Stabi und die ISO-Automatik ausgeschaltet werden. ISO 100 oder 200 ist der richtige Wert. Die Kamera wird dann in den manuellen Modus geschaltet . Die
Belichtungszeit wird z.B. auf 30 Sekunden und die Blende auf f8 eingestellt.

Ich persönlich schalte auch den Autofokus ab, weil dieser sich gerne beim Hantieren mit der Kamera verstellt. Sofern das Objektiv eine Einstellskala hat, kann man auch einfach auf unendlich focussieren.

Falls die Belichtung nicht passt, kann man einfach die Blende verändern und damit die Grundhelligkeit des Fotos beeinflussen.
Sofern die Kamera Serienaufnahmen kann, ist dieses Feature sehr hilfreich. Einfach z.B. 10 Fotos einstellen und die Kamera machen lassen. Auf diese Weise entstehen natürlich einigen Fotos auf denen nichts zu sehen ist, aber man verpasst keinen Blitz.

So, jetzt hoffe ich, dass euch die Tipps geholfen haben und ich wünsche viel Erfolg beim nächsten Gewitterfoto !

Deine Gedanken zu diesem Thema